HAUPTSACHE:MUSIK ist die pädagogische Säule im Musikleben von Niedersachsen.
Schulen werden angeregt mit Musikschulen sowie freien und institutionellen Partnern aus der kulturellen Szene wie Opernhäusern, Theatern, Orchestern, Chören, Kirchen, Kulturbüros, Rundfunk und Fernsehen sowie freien Musikgruppen und Vereinen zu kooperieren.

Die Anmeldephase für die nächste Musikmentorenausbildung hat begonnen.
Schülerinnen und Schüler ab 15 Jahren können sich bis zum 20.06.2016 anmelden.
Da die Plätze begrenzt sind, empfehlen wir eine frühzeitige Anmeldung.
Anmeldung und weitere Informationen 

 

Ziel der Musikmentorenausbildung ist die Förderung von musikalischen und musikpädagogischen Begabungen der Schüler/innen sowie deren Qualifikation zu einem aktiven Engagement in Chören, Orchestern oder Bands in Schulen, Vereinen und Kirchen.
Die Musikmentorenausbildung ist eine Fördermaßnahme für musikalische und musikpädagogische Begabungen von Schüler/innen in Niedersachsen.
Sie werden hier für die Assistenz der Leitung von Chören, Orchestern, Ensembles, Bands und Musikklassen (Chor-, Streicher- oder Bläserklassen) qualifiziert.
Mit dieser Qualifikation können Musikmentor/innen ihre heimischen Musikgruppen unterstützen und deren Leiter/innen entlasten, indem sie sich beispielsweise bei Proben, Probenwochenenden oder Konzertreisen organisatorisch und musikpädagogisch einbringen. Sie können darüber hinaus bei der Planung und Durchführung von Konzerten helfen und Veranstaltungen technisch unterstützen.
Es werden drei Kurse aus den Bereichen Chor (Vokal), Orchester / Band (Instrumental) und Studioproduktion zur Auswahl angeboten.
Pro Kurs können bis zu maximal 20 Schüler/innen teilnehmen.
Die Musikmentorenausbildung wird im Rahmen der Aktion Hauptsache:Musik vom Niedersächsischen Kultusministerium gefördert und vom Landesmusikrat Niedersachsen in Kooperation mit der Kunst- und Musikschule Osnabrück durchgeführt.

Fr 20. - Sa 21. Mai 2016
Beginn 10:00 Uhr/ Ende 13.30 Uhr
Landesmusikakademie Niedersachsen, Am Seeligerpark 1, 38300 Wolfenbüttel

Anmeldung (Link klicken und ganz nach unten scrollen)
Offizielle VeDaB-Veranstaltungsnummer: 16.20.72
Veranstaltungs-iBook für iPad und iBooks: Download
iBook als PDF-Version für Win/Android: Veranstaltungs-iBook als PDF (3,2MB)

 
Workshops, Vorträge und Diskussionen
Am 20. und 21. Mai 2016 findet in der Landesmusikakademie Niedersachsen der zweite Fortbildungskongress "Musikunterricht und Multimedia" statt. Im Mittelpunkt stehen umfangreiche Workshops zum Einsatz digitaler Medien im Musikunterricht und vielfältige Praxis-Beispiele mit gelungenen Konzepten. Damit die Teilnehmenden die vorgestellten Kursinhalte praktisch mitvollziehen können, werden während des Kongresses Tablets zur Verfügung gestellt.

Der Kongress wird dieses Mal neben Angeboten zur Praxis des Unterrichtseinsatzes digitaler Medien auch Foren- und Diskussionsveranstaltungen zur Theorie beinhalten. Diese didaktischen Foren werden mit den Fortbildungsveranstaltungen vernetzt sein, um einen größtmöglichen Bezug zum praktischen Musikunterricht herzustellen.

An wen richtet sich der Kongress?
- Lehrkräfte aller Schulformen, Universitäten und Hochschulen
- Referendarinnen und Referendare
- Studierende ästhetischer Unterrichtsfächer
- an wissenschaftliche Mitarbeiter pädagogischer/musikästhetischer Fakultäten.

Wer veranstaltet den Kongress?
Der Kongress wird in Zusammenarbeit zwischen der Landesmusikakademie und HAUPTSACHE:MUSIK, des Aktionsprogramms Musik des Nds. Kultusministeriums und des Landesmusikrats, der Universität Braunschweig sowie der Bertelsmann-Stiftung veranstaltet.

 

Downloads: Veranstaltungs-iBook als PDF (3,2MB)

 

Diskurs zwischen Praxis und Theorie
Nach der rasanten Entwicklung der digitalen Medien in den vergangenen Jahren ist die Frage, ob sie in den schulischen Lernprozess eingebunden werden müssen, längst obsolet geworden. Diese Frage ist durch die weiterführende Fragestellung nach der Art und Weise der Integration in den schulischen Lernprozess abgelöst worden. Die Frage nach einem didaktischen Fundament wird diesen Kongress deshalb begleiten.
Die Funktion des digitalen Medieneinsatzes im Musikunterricht sollte immer aus gesamtästhetischer Sicht betrachtet werden. Lernende wachsen in einer digitalen Welt auf, die ständig von ästhetischen Entscheidungen geprägt wird: Nahezu überall und fast jederzeit sind sie von Produkten umgeben, die mit digitalen Medien erstellt werden. Die kritische Medienerziehung hebt in erster Linie darauf ab, die Gefahren der Medien herauszustellen. Dabei tritt der Aspekt des kreativen Umgangs mit digitalen Medien oft in den Hintergrund. Daher soll klar werden, dass die digitalen Medien nicht ein weiteres Werkzeug des Musikunterrichts sind, sondern dass sich aus der Einbindung der Medien ein neuer Zugang zu Musik ergeben kann. Und hier ist der schöpferische Aspekt ein ganz wesentlicher. In dieser Hinsicht soll der Kongress Anregungen für den praktischen Einsatz von „Multi-Medien“ und für einen schöpferischen Akt im Unterricht liefern.
Ein musikpädagogischer Kongress, der die digitalen Medien in den Blick nimmt, wird dennoch auch ausleuchten müssen, wie diese Medien den musikalischen Bildungsprozess tatsächlich unterstützen können. Dabei geraten zwei Kernbereiche dieses Kongresses in den Blickpunkt: eine fundierte Lehrkräftefortbildung bei gleichzeitiger fachwissenschaftlicher Grundierung.

Inhalte Ziele des Kongresses sind
- Raum für Diskussion didaktischer Grundfragen zur Einbindung digitaler Medien in den ästhetischen Unterrichtsfächern zu schaffen,

- Wechselwirkungen zwischen digitalen Medien und ästhetischen Prozessen didaktisch zu reflektieren,

- die Fachdiskussion in das Spannungsfeld zwischen Medienrezeption – aus psychologischer  und soziologischer Perspektive – und Fachdidaktik zu stellen,

- die in der didaktischen Diskussion aufgestellten Thesen unmittelbar in Fortbildungskonzepte einfließen zu lassen und zu reflektieren: Verknüpfung von Unterrichtstheorie und -praxis,

- grundlegende Methoden anhand von gelungenen Praxisbeispielen kennen zu lernen und unmittelbar zu erfahren,

- konkrete Impulse für die Unterrichtspraxis zu erhalten.

Teilnahmegebühr / Übernachtung / Teilnahmebestätigung
Von allen Teilnehmenden wird lediglich eine Beteiligung an den Cateringkosten von 20,- € erhoben (inkl. Mittagessen am Freitag).
Bei einem Übernachtungswunsch stellen wir gerne auf Anfrage ein Zimmernachweis zur Verfügung und bieten eine Vermittlung an (eine Übernachtung in dem Gästehaus der Landesmusikakademie ist nicht möglich).
Eine Teilnahmebestätigung wird am Ende des Kongresses zur Verfügung gestellt.

Kontakt
Tilman Koenig
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Tel.: 0511-3940281

Eine Anmeldung auch an nur einem Kongresstag ist möglich. Bitte halten Sie Rücksprache mit Herrn Koenig.

 

Anhänge:
Diese Datei herunterladen (iBook als PDF komplett.pdf)Veranstaltung iBook als PDF (3.2MB)[Dieses Datei herunterladen]3156 kB
Diese Datei herunterladen (Mum_2016_Ablaufplan_18_05_2016.pdf)Kurzübersicht (1MB)[Datei herunterladen]773 kB

Der 9. Niedersächsische Bläserklassentag findet am 28. Mai 2016 in Verden statt.

Anmeldungen sind über nun online möglich.

BITTE BEACHTEN: Der Anmeldeschluss war der 1. März 2016

Zur Anmeldung zum Bläserklassentag 2016

16 Festivals - ein Motto: HAUPTSACHE:SINGEN!

„Kleine Leute – bunte Lieder“ ist ein Projekt des Landesmusikrats, das 2016 zum vierten Mal in Niedersachsen stattfindet.
Das Besondere an diesem Festival ist die Vielfalt der Kinderchöre und Singgruppen, die sich auf Regionalfestivals in ganz Niedersachsen
präsentieren. Chorkinder aus Kindergärten, Grundschulen, Chorklassen, Kirchen, Vereinen und freien Gruppen zeigen, welche Freude und Energie das
gemeinsame Singen bringt.
Der musikalischer Botschafter des Festivals 2016 ist das Vokalensemble Str8voices: http://www.str8voices.com

Jetzt anmelden für ein Regionalfestival 2016 unter:
http://kleineleute-buntelieder.de/index.php/anmeldung-fuer-choere

60.000 Stimmen bilden einen Chor
Seit 10 Jahren leistet das Schulentwicklungsprojekt „Musikalische Grundschule“ der Bertelsmann Stiftung einen nachhaltigen Beitrag für mehr Teilhabe und Chancengerechtigkeit. 200.000 Kinder wurden bislang erreicht. Im Rahmen der Kooperation mit dem Niedersächsischen Kultusministerium nehmen seit 2012 in Niedersachsen 120 Schulen teil.


Am 1.10.2015 um 10:10 Uhr singen bundesweit 60.000 Kinder von „Musikalischen Grundschulen“ ein gemeinsames Lied. An der zentralen Feier in Hannover nehmen Kultusministerin Heiligenstadt und Jazztrompeter Till Brönner teil. Und auch alle anderen Schulen, Kitas, Chöre, Vereine, die die Freude am Singen teilen, sind eingeladen, am Aktionstag zu singen, zu trommeln, zu tanzen u.a.m. oder nach Hannover zu kommen.

Anmeldung zum Aktionstag: http://www.bertelsmann-stiftung.de/aktionstag/anmeldung
#meinestimmefuermusik http://www.facebook.de/musikbildet https://twitter.com/bertelsmannst

Mehr Infos unter: http://www.musikalische-grundschule.de/aktionstag

Zum Thema „Chorklasse in der Sek I“ gibt es ab jetzt Material, das auf den Internetseiten lma-nds.de hauptsache-musik.org und chorklasse.info zum Download bereit gestellt wird.

Drei Konzeptpapiere, die exemplarisch die Chorklassenarbeit aus verschiedenen weiterführenden Schulen skizzieren, sollen interessierte Lehrer/innen dabei unterstützen, eine erste Orientierung über die Möglichkeiten von Chorklassenarbeit in der Sek I zu bekommen.

Mehr Infos

Seite 1 von 2

 

 

 

 

Zum Seitenanfang